Biography

Was bisher geschah

Ich wurde 1968 in Rosenheim geboren und wuchs in einem oberbayrischen Dorf auf. Schlimmer kann es nicht kommen, möchte man meinen. Kann’s aber doch.
Ab da befand ich mich auf der Flucht. Gleich nach dem Abitur gelang mir ein erster Ausbruch, der zwar auf New York City abzielte, es aber nur in einen der vielen reichen Vororte schaffte. Als „Au-Pair Girl“ lernt man zudem lediglich grundamerikanische Ernährungsgewohnheiten, die Sprache und das Leben als Hausfrau kennen. Es war das Jahr 1987, immerhin konnte deshalb wenigstens von „desperate“ noch keine Rede sein. Das kam erst später.

Ein Jahr danach, 20 Frustkilo schwerer und einige Illusionen leichter, studierte ich Anglistik und Romanistik an der Münchner Universität, weil alle anderen auch studierten. Gott sei Dank ging mir rechtzeitig das Geld aus, ansonsten würde ich wohl heute mein Dasein als Lehrerin an oberbayrischen Gymnasien fristen. Die Idee, meinen Schuldenberg vorerst als Sekretärin abzutragen, erwies sich allerdings als ähnlich unglamourös.

Die nächsten 20 Jahre verbrachte ich im Vorzimmer diverser Chefetagen – Dornröschen nicht ungleich. Es war kein Prinz, der mich endlich wachküsste, sondern die Stadt, die niemals schläft. Wie passend! Ein glücklicher Zufall verschaffte mir drei Jahre lang einen Job mitten in Manhattan, 44. Stock, Times Square. Und ab da wurde alles anders.

Nur leider nicht sofort. Zurück in München hatte ich lange Startschwierigkeiten, und dann wurde ich plötzlich 40. Zeit, endlich aufzuwachen. Seither schreibe ich nur noch nach eigenem Diktat.

Auf der Flucht bin ich nicht mehr, aber angekommen bin ich auch noch nicht. Gut so.